stolpersteine

Ein Service von www.radwege-online.de

 

 

Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt.

Inzwischen liegen STOLPERSTEINE in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas. "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt Gunter Demnig. Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten.

Quelle:
www.stolpersteine.com


Bad  Oeynhausen

Am 20. März 2010 wurde der erste Stolperstein in Bad Oeynhausen an der Parkstraße 12 verlegt.

Initiator ist der Verein “Stolpersteine für Bad Oeynhausen e.V.”

www.stolpersteine-badoeynhausen.de


In unserer Region finden sich noch in weiteren Orten Stolpersteine.  Die Orte sind auf www.stolpersteine.com/start.html nach Bundesländern sortiert aufgeführt.

Sofern im Internet weitere Informationen gefunden wurden, sind die Ortsnamen mit den entsprechenden Seiten verlinkt.


Ahlen

Bei der ersten Stolperstein-Verlegung am 06.02.2008 wurden in Ahlen 66 Steine in Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus verlegt. Weitere Steine folgten am 09.12.2008 und am 26.05.2009. Bei der vorerst letzten Verlegung am 5. März 2010 wurden weitere 14 Steine eingestzt - insgesamt 80 Stolpersteine.

Erstmalig werden auch vier Ahlener Zeugen Jehovas sowie zwei politisch Engagierte, die durch die Nazis umgebracht wurden, geehrt.

www.ahlen.de/bildung-kultur/stolpersteine


Altenbeken

Am 31. Mai 2007 wurden auf dem Grundstück der Sparkasse in der Adenauerstraße in Altenbeken zur Erinnerung an das Schicksal der jüdischen Familie Ikenberg Stolpersteine verlegt und eine Gedenktafel errichtet.


Bad  Pyrmont

Verlegung im Januar 2005


Bad Salzuflen

Der Bad Salzufler “Ratschlag gegen Fremdenfeindlichkeit” hat die Verlegung von Stolpersteinen initiiert.  Der Stadtrat hat dieser Art des Gedenkens an Opfer der Nazis mehrheitlich zugestimmt.

Beginn der Aktion soll im Herbst 2010 sein.


Beckum

Am 13. März 2007 verlegte Gunter Demnig in der Nordstraße in Enger die ersten Stolpersteine. Am 5. Juni 2008 wurde die Aktion “Stolpersteine in Beckum” fortgesetzt.


Bielefeld

In Bielefeld wurden am 10. Mai 2005 die ersten zehn Stolpersteine  verlegt.

Weitere folgten am 7. August 2006, 14. März 2007 und am 2. März 2009

www.stolpersteine-bielefeld.de


Bohmte

Am 10. November 2008 wurden in der Gemeinde Bohmte am Hauweg zwei Stolpersteine für Sigmund und Karoline Stern verlegt.


 

 

Bückeburg

Auf Initiative der Geschichtswerkstatt Herderschule Bückeburg wurden am 22. November 2005 die ersten sieben Stolpersteine verlegt.

Weitere Steine folgten am 16. März 2007, 25. Mai 2008 sowie am 17. und 18. September 2009

www.herderschule-bückeburg.de


Bünde

Die ersten 18 Stolpersteine wurden am 8. Mai 2004 in Bünde verlegt.

Weitere Aktion war am 22. November 2005, 14. März 2007 und 2. März 2009.


Enger

In Enger wurden am 19.03.2010 die ersten fünf Stolpersteine am Kirchplatz 8 verlegt.


Gütersloh

Der Künstler Gunter Demnig aus Köln hat nach dem 11. Mai 2005, dem 11. März 2006 und dem 5. Juni 2008 am 18. Dezember 2009 zum 4. Mal in Gütersloh Stolpersteine verlegt.

Damit ist die Anzahl der verlegten Steine auf 44 gestiegen.

www.guetersloh.de


Hagen / a.TW

Verlegung am 10. November 2008


Herford

Beginn der Aktion war in Herford am 4. Juni 2009. Im gleichen Jahr wurden insgesamt 73 Stolpersteine verlegt.

Noch 25 weitere Stolpersteine sollen in 2010 verlegt werden. Der letzte Termin war am 19. März 2010,

www.stolpersteine-für-herford.de


Höxter

Die ersten Stolpersteine in Höxter wurden am 19. Mai 2005 in der Corveyer Allee 5 verlegt.

Weitere Steine folgten am 8. August 2006, 9. Februar 2007 und am 15. Dezember 2007.

www.jacob-pins.de


Lemgo

In Lemgo wurden am 3. Juni 2009 die ersten Stolpersteine vor dem Frenkelhaus, den Häusern Mittelstraße 82, 114, Schuhstraße 28 und am Lindenhaus verlegt.


Lengerich

Auf Initiaive der Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule wurden am 16. November 2007 drei Stolpersteine zur Erinnerung an die Zerstörung der Synagoge in der Reichsprogromnacht am 9. November 1938 vor dem ehemaligen Haus Albersheim am Römer und an der Münsterstraße 23, dem Standort der Synagoge, verlegt.


Minden

Am 21. November 2005 hat Gunter Demnig die ersten Stolpersteine verlegt, am 6. Dezember 2006 zehn weitere. Mit diesen 18 Stolpersteinen ist der Anfang des "Pfades der Erinnerung" gemacht.

Am 16. März 2007,  25. Mai 2008, 5. Juni 2009 und am 22. März 2010 wurden weitere Stolpersteine gesetzt.

Der Pfad der Erinnerung wird weiter ausgebaut. 2011 sollen weitere Steine verlegt werdem.

www.friedenswoche-minden.de


Osnabrück

m Dezember 2006 beschloss der Rat der Stadt Osnabrück, die Idee des Kölner Künstlers Gunter Demnig zu übernehmen, Stolpersteine  zu verlegen.

Dieses Projekt wird seit dem 15. November 2007 umgesetzt. Verlegungen waren bisher am 30. März 2008, 11. November 2008 und am 9. September 2009.


Ostercappeln

Die  Steinverlegung vom 11. November 2008 wurde von Schülern der Ludwig-Windthorst-Schule begleitet.


Petershagen

Die erste Verlegung fand am 4. Juni 2009 in der Petershäger Innenstadt statt, bei der insgesamt elf Steine verlegt werden konnten.

Der nächste Verlegungstermin war dann am 21. März 2010.


Vlotho

In Vlotho gab es in den Jahren 2006/2007 drei Stolperstein- Aktionen des Künstlers Gunter Demnig:

1. Stolperstein-Aktion: 10.03.2006 / 11.03.2006
2. Stolperstein-Aktion: 05.12.2006 / 09.12.2006
3. Stolperstein-Aktion: 15.03.2007 / 17.03.2006



www.mendel-grundmann-gesellschaft.de


 

 

Warburg

Am 18. September 2009 wurden vor den damaligen Wohnhäusern der jüdischen Mitbürger Siegfried und Frieda Fanny Goldschmidt, Johanna Lehmann, Julie Lehmann und Rosa Cohen am Altstädter Marktplatz Stolpersteine verlegt.

22 weitere "Stolpersteine" wurden am 18. März 2010 in Nähe des Marktplatzes verlegt:

Josef-Kohlschein-Straße - 16 Steine füt die getöteten Mitglieder der jüdischen Familien Hirschberg, Katz, Goldschmidt und Rosenstein, die in den Häusern mit den Nummer 26 und 30 lebten. In der Langen Straße erinnern fünf Steine an die Ermordeten der Familien Rose und Katzenstein. In der Straße Am Markt 7 wurde ein Stein für Benedikt Baruch verlegt.


Auf Basis der freien Weltkarte OpenStreetMap hat der User Netzwolf eine Karte ins Netz gestellt, in der die Standorte der Stolpersteine verzeichnet werden. können.

An den Standorten der Stolpersteine sollten in der Karte grüne Symbole erscheinen. Durch Anklicken eines Symbols öffnet sich ein Fenster mit den zum Stolperstein hinterlegten Informationen.

Unten der Kartenausscnitt für den ersten Stolperstein in Bad Oeynhausen.

www.historic.place/themes/stolpersteine


 

 

Literaturhinweise

 

Stolpersteine
Gunter Demnig und sein Projekt /Gunter Demnig and his project
Herausgegeben vom NS-Dokumentationszentrum d. Stadt Köln
H J  Emons Verlag - ISBN 978-3-89705-546-9

Stolpersteine
Kirsten Serup-Bilfeldt
Beiträge von Elke Heidenreich
Kiepenheuer & Witsch Verlag - ISBN 978-3-462-03535-3

[home] [news + termine] [radwege] [radwegekirchen] [mountainbike] [gps + geocaching] [biergarten-touren] [gourmet-biking] [radsport] [outdoor-sport] [nordic walking] [wanderwege] [inline-skating] [kanu] [klettern] [luftsport] [sport + gesundheit] [ausflugsziele] [adressen + links] [impressum]